Rezension zu "Im Freibad"


Vielen lieben Dank an den Ullstein-Verlag und an das Vorablesen, die mir dieses Buch zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt haben!

 

Daten:

 

Titel: Im Freibad 

Autorin: Libby Page

Verlag: Ullstein

Seitenanzahl: 384

Preis (Broschiert): 14,99€

Erscheinungsjahr: 2019

 

 

Inhalt:


Wer sein Leben ändern will, muss auch mal außerhalb der Bahnen schwimmenRosemary hat ihr ganzes Leben in Brixton verbracht. Jetzt ändert sich alles, was ihr vertraut ist. Die Bücherei, in der sie gearbeitet hat, schließt. Aus dem Gemüseladen ist eine hippe Bar geworden. Ihr geliebter Mann George ist gestorben. Und das Freibad, in dem sie seit über 60 Jahren jeden Morgen schwimmt, soll Eigentumswohnungen weichen. Kate fühlt sich einsam in London. Als sie über Rosemarys Freibad für die Zeitung schreiben soll, öffnet sich ihr eine neue Welt. Kate zeigt sich nicht gerne im Badeanzug, aber mit Rosemarys Hilfe überwindet sie ihre Schüchternheit. Kate und Rosemary werden Freundinnen und beschließen, gemeinsam das Freibad zu retten. Denn der Pool ist mehr als ein Ort zum Schwimmen – er ist das Herz der Nachbarschaft.


Meine Meinung:


 Das Buch war wirklich sehr toll! Die Frauen in den Buch sind für mich unglaublich stark und es hat gezeigt, dass ein Freibad so vieles bewegen kann. Von der Geschichte mal abgesehen war auch der Schreibstil sehr flüssig geschrieben und auch die Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Das Cover finde ich jetzt nicht unglaublich schön, aber dennoch passt es ziemlich gut zu der Geschichte. Ein weiterer kleine Kritikpunkt ist, dass sich das Buch an manchen Stellen sehr gezogen hat.


Fazit:


Eine sehr interessante und bewegende Geschichte über Frauen, die mir allgemein sehr gut gefallen hat.  Ich vergebe 4/5 Sterne. :)